Ja, du hast richtig gehört! Da promote ich stets und ständig, dass es wichtig ist, dass du mit deiner Geschäftsidee einer Leidenschaft folgst. Und jetzt diese Aussage!

Ich gebe zu, dass ich dich mit dieser Headline neugierig machen wollte. 😉 Konkreter meine ich damit, dass es bei weitem nicht ausreicht, etwas zu tun, wofür du brennst und dass dich das sogar in die völlig falsche Richtung führen kann.

Viele Coaches sagen, es sei das Wichtigste, dass du etwas tust was du liebst. Alles andere werde sich finden. Finde das EINE Ding, welches deins ist und was du für den Rest deines Lebens machen willst.

Leidenschaft eignet sich nicht immer fürs Geschäft

Das ist meiner Meinung nach viel zu kurz gesprungen.

Erstens bist du nicht nur EINE Persönlichkeit sondern vereinst viele verschiedene Persönlichkeiten (wissenschaftlich vielleicht nicht ganz korrekt – ich spreche nicht von Schizophrenie ;-)), viele Facetten, Aspekte und v. a. Möglichkeiten und diese ändern sich auch im Lauf des Lebens.

Und zweitens: Einer Leidenschaft zu folgen, ohne deren Erfolgschancen im Business zu kennen, ist fahrlässig. Und dabei ist Vorab-Recherche keine Rocket Science.

Ja, natürlich solltest du etwas tun, was du sehr gerne tust. Aber bei weitem nicht alles, was du leidenschaftlich gern tust, eignet sich für ein Geschäft. Es gehört noch eine Menge mehr dazu, damit du damit erfolgreich sein kannst.

Persönliche Leidenschaft im Beruf? Das kann nach hinten losgehen

Ich wäre mir auch gar nicht so sicher, dass du all das, wofür dein Herz schlägt auch als Job gerne machst. Die Annahme, im Job deiner Leidenschaft nachzugehen führe automatisch dazu, dass der Job Spaß macht, trifft oft nicht zu.

Eine Freundin von mir ist genau diesem Trugschluss aufgesessen. Als leidenschaftliche Taucherin und Dive Instructor war es ihr größter Traum, in der Karibik eine Tauchstation zu eröffnen. Sie hat ein paar Monate Auszeit genommen, um dieses Vorhaben zu testen und kam völlig ernüchtert zurück. Der Job bestand natürlich nicht nur darin, zu tauchen. Sie musste Equipment vorbereiten, Buchungen bearbeiten und v. a. war sie nie alleine in ihrer geliebten Unterwasserwelt sondern immer mit Touristen unterwegs. Touristen, die häufig keine Ahnung vom Tauchen hatten und mit denen sie alle Hände voll zu tun hatte, damit sie durch ihre Unachtsamkeit in ihrer geliebten Unterwasser-Traumwelt keinen Schaden anrichteten.

Kurzum: Sie hat sich geärgert, war irgendwann genervt und schließlich gelangweilt.

Und weil sich eine solche Situation schwer in der Theorie vorwegdenken und –fühlen lässt, musst du sie erleben, indem du sie testest. So wie meine Freundin.

Konsistenz und Durchhaltevermögen sind essentiell

Viele Leidenschaften eignen sich als Hobby oder sind im Urlaub toll, aber jeden Tag viele Stunden? Nein, danke! Ich zum Beispiel habe keine Lust, monatelang Snowboard zu fahren, obwohl das meine große Leidenschaft ist. Wind und Wetter würden mir nicht mal was ausmachen, aber ich hätte das Gefühl, ich verpasse zu viel anderes. Mir wären die Menschen und die Umgebung zu einseitig, mir würde die intellektuelle Herausforderung fehlen.

Um mit einem Business erfolgreich zu werden, sollte es etwas sein, was du gerne machst UND was zusätzlich funktioniert, um damit Geld zu verdienen. Und dazu ist ein anderer Faktor ganz wesentlich: Du musst etwas dauerhaft und konsistent tun (wollen). Nur wenn du an einer Sache dran bleibst, wenn du Durchhaltevermögen hast, kannst du wirklich erfolgreich sein. Dafür ist bloße Leidenschaft nicht genug.

Bei anderen sieht man immer nur die Erfolge

Was dem Erfolg voran gegangen ist und was sich im Hintergrund abspielt, das sehen wir nicht. Dass diese erfolgreichen Menschen jeden Tag Probleme lösen müssen, dass sie unzählige Stunden arbeiten, dass sie täglich aus ihrer Komfortzone gehen und neue Dinge tun, dass sie 1001 Blogbeiträge schreiben oder Videos drehen, jede Woche, regelmäßig, ohne Ausnahme, immer wieder, das übersehen wir gerne…

Viel Arbeit, wenig Urlaub, finanzielle Durststrecken… das kommt auf dich zu, wenn du Unternehmerin bist und trotz alldem musst du immer weiter machen. Konsistent. Um das zu schaffen, brauchst du zwei Grundlagen, die du sorgfältig ermitteln solltest: Thema und Nische.

2 wichtige Erfolgsfaktoren, die du mit deiner Leidenschaft unbedingt kombinieren musst

  1. Wähle ein THEMA, an dem du ein tiefes und DAUERHAFTES Interesse hast

Spaß und Freude, ja, aber on Top sollte es etwas sein

  • womit du dich wirklich über Jahre jeden Tag beschäftigen kannst, ohne dass es dir langweilig wird,
  • ein Thema, auf das du stolz sein kannst, wofür du stehen willst, etwas wofür du bekannt sein möchtest,
  • etwas was dir eine tiefe Erfüllung bringt – und das ist mehr als nur Leidenschaft, und stellt sich meistens dann ein, wenn du gibst oder anderen hilfst.
  1. Wähle die richtige NISCHE

Damit dein Business profitabel werden kann, braucht es Raum zur Entfaltung und  Potenzial, um Einnahmen generieren zu können. Deshalb solltest du dir ein Aktionsfeld suchen, wo es ausreichend Platz gibt, d. h. wo der Markt nicht schon vom Wettbewerb komplett besetzt ist und gleichzeitig ausreichend Nachfrage vorhanden ist. Einen Markt mit potenziellen Kunden, die sich für das interessieren, was du machst.

Nur wenn du diese 2 Faktoren berücksichtigst, hast du die Voraussetzungen für ein Business geschaffen. Wenn nicht, dann betreibst du ein Hobby. Der häufigste Grund warum Startups scheitern, ist der fehlende Marktbedarf für ihr Angebot. Das muss nicht sein. Das kannst du vorab recherchieren!

Zugegeben, es ist nicht immer leicht, objektiv zu bleiben und sich gegebenenfalls von einer Idee zu verabschieden, für die man brennt. Aber keine Idee ist in Stein gemeißelt, kein Kurs der nicht korrigiert werden könnte, wenn du es rechtzeitig tust.

 

Erstgespräch

Photo by Joakant on Pixabay

Leave a Reply

Your email address will not be published.