Online-Marketing überfordert

Wie du vermeidest, dass dich Online-Marketing total überfordert


Die tolle, schöne weite Welt des Internets bietet auch eine Fülle von Möglichkeiten für Online-Marketing. Wen wundert es da, dass Unternehmen dadurch häufig überfordert sind.

Eine der größten Herausforderungen ist es, herauszufinden, welche Kanäle für die Zielgruppenansprache am meisten Sinn machen. Bei der unendlichen Vielfalt ist es für die wenigsten kleinen Unternehmen und Solopreneure möglich, alle Kanäle gleichzeitig zu bespielen. Schließlich hat man ja auch noch andere Dinge zu tun. Es macht also Sinn, sich zu fokussieren. Wenn das mal so einfach wäre…

Häufige Fragen zu Online-Marketing Kanälen

Ich bekomme häufig Fragen wie die folgenden gestellt: Glaubst du, ich sollte eine Facebook-Gruppe gründen? Würdest du eher Xing oder LinkedIn empfehlen? Brauche ich einen Youtube-Kanal? Ist Instagram nicht besser als Facebook?

Viele machen vieles, damit sie nichts falsch machen. Und heimsen sich damit einen Riesenstress ein. Weil sie häufig alles selbst machen und keinen Plan, keine Strategie haben. Das führt unweigerlich zur Überforderung.

Dazu kommt, dass diese vielen Online-Aktivitäten häufig nicht den gewünschten Erfolg bringen, was die Frustration ob der investierten Zeit und Energie und den Druck noch erhöht. Viel arbeiten, ohne Wirkung zu erzielen – nicht zuletzt ist das eine typische Ursache von Burnout.

Wie können alle anderen so viel Online-Marketing machen?

Und dann ziehen „die andern“ an dir vorbei und du fragst dich: Warum funktioniert das bei denen und bei mir nicht?

Und: Wie schaffen die das, so aktiv zu sein? Woher nehmen sie die Zeit für dieses ganze Online-Marketing?

Wenn du den Experten Glauben schenkst, dann ist tatsächlich alles wichtig. Aus ihrer Sicht macht das auch durchaus Sinn. Natürlich ist Suchmaschinenoptimierung für deine Website wichtig. Klar hat Facebook allein in Deutschland 28 Millionen Nutzer – und du bist dort nicht präsent??? Und ja, Youtube ist nach Google die zweitgrößte Suchmaschine. Wer könnte da behaupten, dass Youtube zu vernachlässigen ist? So könnte man die Aufzählung fortsetzen und jeder hat wahrscheinlich recht. Alles ist wichtig für dein Online-Marketing.

Und dann hörst du den jeweiligen Experten zu, besuchst ihre Webinare und kaufst ihre Kurse und bekommst Experten-Wissen, das für dich vielleicht einfach zu tief ist. Jedenfalls dann, wenn du das mit jeder „Disziplin“, jeder Möglichkeit, so machst. Das kannst du einfach gar nicht schaffen.

Vermutlich machst du also insgesamt eher zu viel verschiedenes und damit zu wenig in einzelnen, ausgewählten Kanälen. Du zerstreust deine Marketing-Power. Und wenn du zu vieles machst, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass vieles davon nicht das Relevanteste ist. Damit bist du nicht effizient.

 

Online-Marketing zur Kundengewinnung – in 3 Schritten

Wie kannst du aus dieser Anstrengung herauskommen und das tun, was Sinn macht?

Letzten Endes geht es beim Online-Marketing immer um Kundengewinnung. Vielleicht möchtest du erst einmal zum Beispiel Newsletter-Abonnenten oder Teilnehmer für ein Webinar erreichen. Doch am Ende willst du vermutlich etwas verkaufen, sofern du ein Geschäft hast.

Kundengewinnung funktioniert nur, wenn du deine Wunschkunden kennst und verstehst. Dein Online-Marketing mit dem „Endziel“ Kundengewinnung kann nicht funktionieren, wenn du den richtigen Prozess nicht einhältst und zu früh ans Verkaufen denkst. Denn das Verkaufen kommt erst am Schluss, als dritter Schritt der Kundengewinnung. Vorher solltest du erstens Sichtbarkeit anstreben und zweitens das Vertrauen deiner potenziellen Kunden gewinnen.

Und dies wiederum klappt nur, wenn du weißt, in welcher Situation sich deine Kunden befinden und wie du ihnen helfen kannst. Wenn du sie so gut kennst, dass du auch ihre Emotionen nachempfinden kannst und daher weißt, wie sie angesprochen werden wollen.

Darüber hinaus solltest du auch wissen, was du selbst mitbringst, womit du deine Kunden unterstützen kannst.

Wenn du deine Kunden kennst, dann weißt du ganz automatisch, ob du sie auf Facebook oder LinkedIn oder Instagram antriffst und sogar, ob sie sich lieber ein Video anschauen oder einen Artikel lesen.

Es liegt nicht an den neuesten Hacks oder Tools, wenn dein Online-Marketing nicht die gewünschte Wirkung erzielt

Und es wird nicht dadurch besser, dass du auf allen Hochzeiten tanzt. Es wird nur anstrengender.

Für den Start empfehle ich dir, dich für zwei Kanäle zu entscheiden und: Nimm das Format, das deine Kunden mögen und du auch.

Doch vorher: Grundlagen klären.

Deine Kunden kennen und dich selbst sowie deine Ziele und deine Positionierung definieren. Damit hast du alles, was du für nachhaltig wirksames Online-Marketing brauchst und kannst einen Plan machen.

Wenn du dann die drei Schritte im Prozess der Kundengewinnung einhältst, steht deinem erfolgreichen und machbaren Online-Marketing nichts mehr im Weg.

Facebook-Community für Selbstständige und Gründer

Ähnliche Artikel