Sie gehen mir sowas von auf die Nerven. Und ich rieche sie schon 10 km gegen den Wind. Diese Märchen vom Reichtum über Nacht per Wundermittel „Internet“. Online Geld verdienen – die Zauberformel. Da werden, stellvertretend für den berühmten Tellerwäscher, Türsteher oder Fließbandarbeiter zum Millionär. Über Nacht.

Und es springen immer noch mehr auf den Zug auf und reden von ihrem großartigen, erfolgreichen „Online-Business“, selbst wenn sie bis vor wenigen Monaten noch etwas komplett anderes gemacht haben.

Online Geld verdienen – höher, schneller, weiter

Vielleicht geht’s nur mir so, aber ich habe das Gefühl, dass utopische Zahlen derzeit die Messlatte für beinahe alles sind, was online machbar ist. Und es wird dir nahe gelegt, dass du das auch kannst. Und natürlich fängst du an zu vergleichen. Bestehst du den Vergleich nicht und schaffst du es nicht, im gleichen Turbotempo die gleichen großen Zahlen vorzuweisen, denkst du vielleicht, du bist zu blöd. Trotz Studium und Bildung dümmer als alle anderen. Oder vielleicht gerade deswegen zu verkopft, zu kompliziert für den schnellen Erfolg?

Aber genau im Vergleichen liegt die Krux. Weil es nämlich wie bei den Äpfeln und Birnen ist. Es wird verglichen, was nicht vergleichbar ist. Deshalb: Erster Grundsatz, ein für allemal: Vergleiche dich nicht. Du bist du, mit deinen ureigenen Ausgangsbedingungen.

Pflicht oder Wahrheit – was ist wirklich dran am Online-Business?

Bitte verstehe mich nicht falsch: Auch wenn ich zur Polarisierung absichtlich sehr schwarz/weiß erzähle, gibt es natürlich immer die unterschiedlichsten Grau-Töne dazwischen. Und: Ich will hier nicht alle Online-Marketer als „Lügner und Betrüger“ hinstellen, denn erstens gibt es meistens einen wahren Kern und zweitens auch tatsächlich vereinzelte Beispiele, bei denen das wirklich funktioniert (hat).

Bei genauerem Hinsehen stellt man allerdings fest, warum ein Vergleich hinkt.

Sehr oft hat schon viele Jahre vorher die „Vorbereitung“ zum Erfolg stattgefunden, d.h. es wurde, fair betrachtet, nicht bei Null gestartet.

Wenn die phänomenale Erfolgsstory außerdem schon ein paar Jahre alt ist, waren die Marktbedingungen damals auch noch andere.

Ich finde es einfach nicht fair, Menschen glauben zu lassen, jeder könnte heute mit Links und auf Knopfdruck reich werden.

Du hast die besten Möglichkeiten, online zu starten – mit nahezu jeder Art Business

Du kannst heutzutage viel, viel schneller ein Geschäft aufbauen als noch vor 10 Jahren. Das Internet eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. Ja, tatsächlich haben die allerallerALLERmeisten Menschen überhaupt keine Vorstellung davon, wie genial sich das Internet einsetzen lässt. Für alle Branchen. Und wie verhältnismäßig einfach, kostengünstig und daher auch risikofrei sich somit eine Existenz aufbauen lässt.

Und darüber hinaus: Wenn du schon eine Basis hast, z.B. ein vorhandenes Business oder einschlägige Vorkenntnisse, dann kannst du mithilfe des Online-Marketings extrem schnell skalieren. Es kann einen fantastischen Hebel darstellen.

Du kannst fast jeden beliebigen Kunden erreichen, und das WIRKLICH auf Knopfdruck.

Und du kannst heutzutage tatsächlich auch bereits innerhalb von Wochen deinen ERSTEN Umsatz machen – aber eben nicht im Millionenbereich. Und das wird leider häufig suggeriert.

Was NICHT innerhalb von ein paar Monaten funktioniert, ist dein Geschäft von der Pike aufzubauen und sofort 6-stellige Monatsumsätze zu schreiben. Und vor allem ist es unterschiedlich, wie lange es dauert. Kein Besser oder Schlechter, kein „Vergleichsfrust“ – jeder ist individuell und jedes Geschäft ist es auch.

Wie Online-Marketing Unternehmen schadet

Viele der selbst ernannten Online-Business-Starter verkaufen das, was sie gerade eben noch selbst erlernt haben. Und das ist meist eine einzige Strategie, die wenn es hoch kommt, „vielleicht“ bei ihnen funktioniert. Vielleicht aber auch nicht.

Ich finde das gefährlich und ich glaube, dass damit viel Schaden angerichtet wird. Und auch Erde verbrannt. Die Folge: „Online? Funktioniert für mein Geschäft nicht. Einmal und nie wieder.“

Ich bin nun weiß Gott kein Verfechter von jahrzehntelanger Erfahrung – auch wenn ich mittlerweile schon zu den „Alten“ gehöre – weil ich finde, dass Erfahrung viele Schattenseiten hat: Festgefahren, altbacken, überholt… Deshalb: Oft ist es besser, ohne Erfahrung an eine Sache heranzugehen.

Aber – jeder, der schon einige Berufsjahre mit einer gewissen Entwicklung hinter sich hat, wird das bestätigen – Erfahrung hilft einfach, einen Überblick zu haben und Dinge einordnen zu können. Und nicht unreflektiert einseitig zu sehen.

Um online erfolgreich ein Geschäft aufzubauen, sind eben nicht nur die Kenntnis über Facebook-Anzeigen notwendig (des heutigen Online-Marketers liebstes Kind) und es reicht auch nicht, wenn man nun auch endlich verstanden hat, wie die schon 20 Jahre alte, aber online mittlerweile ach so gehypte Byer Persona funktioniert.

Business im Internet ist keine Anfänger-Disziplin

Business-Modell, Marktumfeld und Unternehmerpersönlichkeit zusammengenommen, schaffen die unterschiedlichsten Voraussetzungen und diese müssen mit einfließen.

  • Was sind eigentlich die anvisierten Ziele, die du erreichen willst?
  • Woher kommst du, wo kennst du dich aus? Was ist dir wichtig?
  • Wie sieht das Angebot aus und wie lässt es sich am besten vermarkten?
  • Was macht der Wettbewerb?
  • Wer ist die Zielgruppe? Was braucht sie? Wo bewegt sie sich? Wie will sie angesprochen werden?
  • Welcher Mix macht Sinn – online-offline? (Ja, es gibt tatsächlich auch noch andere Möglichkeiten als Facebook… ;-))
  • Eigene Ressourcen, allen voran Zeit

Marketing ist gesunder Menschenverstand

 Nicht alles lässt sich über einen Kamm scheren. Man kann nicht von der einen Geheimstrategie sprechen. Mir ist das häufig einfach zu undifferenziert. Und ja, zu läppisch. Da tut mir mein altes Marketer-Herz weh. Und ein bisschen gekränkt fühle ich mich auch – da bin ich ganz ehrlich.

Ich meine, Marketing ist ein spezifisches Know-how und heutzutage wird es häufig verkauft wie „Malen nach Zahlen“. Ich finde, Marketing ist gesunder Menschenverstand. Also eigentlich mehr als logisch. In der Theorie. Aber die Instrumente und Möglichkeiten zur Umsetzung sind mittlerweile so vielfältig, dass es eine gewisse Expertise braucht.

In einzelnen Bereichen kann man durchaus einfach nach Anleitung arbeiten (Malen nach Zahlen). Aber was, wenn man eine Zahl nicht lesen kann oder eine falsche Farbe wählt? Da wird es dann schon schwierig.

Vereinfachung finde ich super. Ich bewundere viele junge Leute, die sehr schnell einfach MACHEN und erfolgreich sind. Oder auch nicht. Na und? Dann versuchen sie es einfach noch mal. Davon können wir uns alle eine große Scheibe abschneiden.

Aber schnell reich, mit Malen nach Zahlen, das halte ich für nicht seriös.

Wer kennt die Abkürzung oder warum machen die das?

Weil es funktioniert! Weil wir nämlich alle, alle – und ich zähle auch dazu – die Vorstellung extrem verlockend finden, schnell erfolgreich zu werden. Und weil wir nur zu gerne glauben wollen, dass wir eine geheime Abkürzung finden können, die Zeit und Mühe spart.

Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich irgendeinen Kurs buche oder ein Buch kaufe, weil es genau so eine magische Formel verspricht. Also: Wir wollen das und wir fahren einfach drauf ab. Und deshalb verkaufen sich derartige Angebote viel leichter. Ich möchte sogar die Behauptung aufstellen, dass viele Menschen in der Online-Welt solche Angebote sogar erwarten. Und alle Versprechen für Resultate unter einem gewissen Erfolgslevel sind gar nicht mehr attraktiv.

Warum haben es eigentlich alle so eilig?

Das ist einfach zu beantworten: Möglichst schnell unabhängig, frei, reich sein. Und damit glücklich. So schnell wie möglich. Logisch, wer will das nicht?

Glücklich? Sind wir uns da so sicher?

Warum glauben wir, dass wir es dann endlich wären? Und warum können wir eigentlich erst dann glücklich sein? Warum nicht gleich?

Ich glaube, wir sollten hier schleunigst unsere Einstellung ändern. Und das steht darüber hinaus auch ganz am Anfang jeder Veränderung und jedes Business’.

Ausstieg aus dem Hamsterrad: Der Weg – das Ziel?

Hast du schon mal drüber nachgedacht, dass hier der sprichwörtliche Weg das Ziel sein könnte? Dass der Ausstieg aus dem Hamsterrad, der Karrierewechsel, oder der Aufbau der Selbstständigkeit oder aber auch die Entwicklung deines Marketings, dass das alles schon so viel Spaß machen kann – nein, müsste – dass man dabei, quasi „nebenher“ schon glücklich sein könnte? Es macht doch überhaupt keinen Sinn, auf dem Weg zu mehr Glück wieder das Glück zu verpassen.

Warum alles seine Zeit braucht… und nicht nur das!

Und das ist genau der allergrößte Baustein und der Grund, warum es eben nicht von heute auf morgen geht: Deine Einstellung – oder auch „Mindset“. Dein Erfolgsmindset.

Daneben erfordert es natürlich auch Zeit, eine fundierte Business-Idee zu entwickeln und alles umzusetzen. Aber das A&O ist das Mindset. Du musst finden, wofür du brennst und du musst daran glauben. Sonst wird es nicht funktionieren.

Hast du diesen Teil gemeistert, dann läuft der Rest auch. Das sehe ich auch bei meinen Kundinnen immer wieder. Da steht jeder auf einem anderen Niveau und die allerwenigsten „ganz oben“. Aber um wirklich eine entscheidende Veränderung im Außen vorzunehmen, musst du zuerst deine Persönlichkeit auf dein nächstes Level entwickeln. Mindset-Änderung ist ein Prozess. Sie fällt dir nicht plötzlich vor die Füße. Und du bist auch nicht von heute auf morgen ein Mensch mit neuen Denkmustern und Gewohnheiten.

Aber keine Angst. Die positive Botschaft ist: Es ist möglich, deine Einstellung zu ändern und damit die wichtigste Voraussetzung für deinen Erfolg zu schaffen.

Du wirst mit dieser Entwicklung niemals fertig sein. Aber es ist eine großartige Reise zu dir selbst. Ein Abenteuer, das wirklich Spaß macht.

Und nebenbei fängst du natürlich schon an, Geld zu verdienen! Innerhalb von Wochen oder zumindest wenigen Monaten. Dein ERSTES Geld.

Zusammenfassung: Wie werde ich Millionär?

  1. Fange bei deiner Einstellung an. Werde zu einer „neuen Person“.
  2. Nehme Online-Kurse, Webinare und ähnliches ruhig wahr. Das ist ein guter Start und es gibt viele empfehlenswerte Kurse mit wertvollen Inhalten, aus denen du viel lernen kannst.
  3. Sei kritisch gegenüber unrealistischen Versprechen. Ein solches Angebot muss nicht schlecht sein. Du musst lediglich wissen, was du selbst dir davon versprichst und nicht überzogenen Erwartungen hinterher rennen.
  4. Schätze selbst ein, was für dich machbar ist. Online ist wirklich vieles möglich, aber ein Zaubermittel ist es nicht, und Arbeit gehört jede Menge dazu.
  5. Alles weitere ist nicht anders als bei jeder anderen Angebotsprüfung – und das hast du mit Sicherheit drauf. 🙂
  6. Mach’ einfach! Etwas. Jetzt.

Ich freue mich, wenn du über deine Erfahrungen in den Kommentaren berichtest.

Leave a Reply

Your email address will not be published.