Noch eine Erkenntnis? Gibt es denn noch nicht genügend Literatur zum Thema „Erfolgreich werden“?

Ja, und ob. Es soll in diesem Artikel auch nicht um Erfolgsrezepte oder -geheimnisse gehen und nicht noch eine weitere Baustelle aufgemacht werden. Vielmehr möchte ich die Dinge zurückführen zum Ursprung. Und nein, es wird auch nicht spirituell, sondern ich möchte mit dir eine Erkenntnis teilen, die ich aus meiner praktischen Arbeit gezogen habe.

Viel machen, um erfolgreich zu werden?

Ich bin nicht der Meinung, dass man erfolgreich werden kann, ohne zu arbeiten. Passives Einkommen ist meiner Ansicht nach ein Mythos, der nicht der Realität entspricht. Doch ich glaube an Systeme, an Automatisierung und Skalierung und bin überzeugt, dass man nicht seine Zeit gegen Geld tauschen muss, um erfolgreich zu sein. Doch das ist ein anderes Thema, über das ich separat schreiben muss.

Ich möchte hier also nicht diejenigen ansprechen, die wenig tun und aus diesem Grund nicht vorankommen. Ich spreche vor allem von Menschen, die viel machen und dabei trotzdem nicht dort ankommen, wo sie eigentlich hinwollen.

Ich spreche von Menschen, die sich viele Gedanken machen, die Dinge ausprobieren und sogar umsetzen. Und doch erreichen sie nicht, was sie wollen.

Vielleicht weißt du, wie frustrierend es ist, wenn man sich den Kopf zerbricht und macht und tut und doch irgendwie auf der Stelle tritt. Nicht voran kommt in der Richtung, in die man tatsächlich gehen will.

Da spürst du vielleicht schon seit Jahren, dass dein Job für dich keinen Sinn mehr macht. Dass du etwas anderes willst und dass du endlich für deine eigenen Träume arbeiten und nicht mehr deine wertvolle Zeit für anderer Menschen Ziele verschenken willst.

Da verausgabst du dich vielleicht in deinem Business und hast schon lange festgestellt, dass es das nicht war, weshalb du dich selbstständig gemacht hast. Dass du dir das anders vorgestellt hast.

Doch was jetzt? Wie kannst du es ändern? Was ist der richtige Schritt? Und was, wenn es schiefgeht und du vom Regen in die Traufe kommst?

So viele Menschen stecken fest und sind regelrecht gefangen in diesem Hamsterrad. Sie fühlen sich wie an unsichtbare Ketten gebunden und schaffen es nicht, sie zu sprengen.

Und was sie aus meiner Erfahrung alle gemeinsam haben, ist, dass sie die falschen Dinge zur falschen Zeit tun. Dadurch bleibt der Erfolg aus und infolgedessen fangen sie an, immer noch mehr zu machen. Denn „viel hilft viel“, oder?

In der richtigen Reihenfolge erfolgreich werden

Erfolgreich werden kannst du aus meiner Sicht nur, wenn du die richtige Reihenfolge einhältst. Und zugegeben, das ist nicht einfach, wenn man unbekanntes Terrain betritt und es wird immer schwieriger, je länger man auf diesem „Gelände“ umherirrt. Denn der Nebel lichtet sich nicht, sondern wird im Gegenteil immer dichter.

Ich habe Kunden, die jahrelang überlegen, womit sie sich selbstständig machen könnten, aber sie tun es nicht. Weil sie keine Geschäftsidee haben, weil sie von Idee zu Idee springen, weil sie nicht wissen, wie sie Kunden gewinnen können, weil für sie Marketing ein Buch mit 7 Siegeln ist, weil sie nicht die richtigen Leute kennen, weil sie zu wenig Geld haben, weil ihr Umfeld das nicht gut finden würde, weil, weil, weil…

All diese Gedanken machen sie sich umsonst.

Ja, das ist für die Katz‘. Die sind in dieser Situation überhaupt nicht dran. Sie stören den Prozess.

Experten Community Gruppe auf Facebook Selbstständige Führungskraft Karrierewechsel

Oder die fleißigen Selbstständigen, die alles geben für ihre Kunden. Die wirklich etwas bewirken, aber einfach zu wenig Umsatz machen. Und dabei haben sie eine Website, sind auf Social Media aktiv, Facebook, Instagram, Xing,… schreiben einen Blog, machen Videos, haben teilweise sogar einen Marketingfunnel und vieles mehr. Alles korrekt. Trotzdem zu wenig Kunden. Was ist da los?

Sie haben alles getan, aber in der falschen Reihenfolge.

Die Grundlagen fehlen. Sie versuchen, ein Haus zu bauen ohne Fundament. Und bei den Selbstständigen fängt dieses Haus dann irgendwann an, Risse zu bekommen.

Würdest du ein Haus bauen ohne Plan? Du hast eine Idee, wie es aussehen und was alles drin sein soll, und dann gehst du los und kaufst Möbel, suchst Vorhänge aus und schaffst schon mal die Pflanzen für den Garten an. Klar, brauchst du alles. Könnte nur passieren, dass die Möbel nachher nicht ins Haus passen und dein Haus gar keinen Garten hat.

Was ist das Fundament für dein Geschäft?

Du. Du bist das Fundament. Und du bist ganz wesentlich für deine Positionierung. Das, was du selbst willst, bestimmt die Ausrichtung deines Business‘. Bestimmt, was du für wen machst. Das, was du mitbringst, an Expertise und Erfahrung, sollte darüber entscheiden, was du anbietest UND für wen.

Ist logisch, denkst du, oder?

Doch warum suchen dann alle Gründer ihre Geschäftsidee im Außen?

Die Geschäftsidee liegt in dir. Du kannst sie aus dir heraus entwickeln, durch die richtige Kombination von Bausteinen, die du bereits mitbringst. Du brauchst die Idee nicht zu suchen und davon abhängig sein, dass du die richtige irgendwann irgendwie findest. Du kannst sie „designen“, so wie sie dir gefällt. Die Suche im Außen verwirrt dich, die Suche bei dir macht dich immer sicherer.

Und warum können die meisten Selbstständigen nicht sagen, was sie wirklich von ihren Wettbewerbern abhebt? Warum ihre Kunden genau bei ihnen kaufen sollen? Und wer diese Kunden genau sind?

Wo startest DU, um erfolgreich zu werden?

Wenn du weißt, was dich als Person ausmacht und das in dein Business überträgst, dann kennst du auch dein Alleinstellungsmerkmal und die Zielgruppe, für die du exakt der oder die Richtige bist.

Hast du diese Dinge nicht klar, dann brauchst du nicht anzufangen mit Marketing. Denn jeder Cent, den du hier investierst, ist verloren. Du bist nicht in der Lage, die richtigen Menschen mit der richtigen Botschaft anzusprechen.

Die richtige Reihenfolge ist entscheidend und das allerwichtigste ist, beim Fundament anzufangen.

Deshalb lass dich nicht verwirren, lass dich nicht ablenken, besinne dich auf dein Fundament, auf dich. Fang dort an, wo du dich auskennst. Bei dir. Nicht bei den vielen Ideen, die dir schon vorher im Kopf herumschwirren.

Und wenn du schon selbstständig bist? Halb so schlimm. Dann nimm dir bitte die Zeit und überlege dir jetzt, wer du bist, damit du deine Maßnahmen anschließend anpassen kannst.

Erfolgreich werden ist nicht leicht, aber eigentlich einfach, wenn du am richtigen Ende anfängst.

Leave a Reply

Your email address will not be published.